Ki-Dojo Tübingen

Ort für Kampfkunst & Gewaltprävention

Ki ist Lebensenergie.
Kampfkunst kann diese Energie spürbar machen und sie kultivieren.
Im Ki-Dojo trainieren 17 Gruppen
aus den unterschiedlichsten Kampfkunst-Disziplinen
harmonisch unter einem Dach.
Ki verbindet sie alle.
Die einen üben das weiche Ki des Windhauchs in den Bäumen.
Die anderen lieben die wilden Kräfte des Sturms.
Komm auch du ins Ki-Dojo
und lerne deinen Körper auf neue Weise kennen

“Ki” heißt ”Lebenskraft”
“Dojo” heißt “der Ort, wo der Weg (Do) gegangen wird”

 

Zum HIntergrund des Ki-Dojo

Dojo - Trainingsraum der Kampfkünste

 

Alle Gruppen, die im Ki-Dojo trainieren, auf einen Blick.

drachen

Kampfkunst & Gewaltprävention
Eine philosophische Debatte

Das Ki-Dojo wird betrieben von einem gemeinnützigen Verein:

 

Verein für Kampfkunst und Gewaltprävention e.V.

AKTUELLES

Kinderschutz im Ki-Dojo

In unserem Haus trainieren auch Kinder und Jugendliche. Wir sehen uns in der besonderen Verantwortung, mit ihnen als unseren Schutzbefohlenen respektvoll umzugehen und sie vor Übergriffen zu schützen.

Dies tun wir auf zwei Weisen:

Zum einen vermitteln wir in unseren Trainings Werte: Respekt vor den Schwächeren, vor den Anderen überhaupt, und Selbstbewusstsein, für sich einzustehen und seine Grenzen zu verteidigen.
Wir vermindern Gewalttätigkeit durch unsere Trainings. Wir trainieren "Kämpfen", das heißt eine gerichteten Einsatz von Aggression, um Übergriffe nicht zuzulassen und Gewalt zu verhindern.

Zum anderen haben wir aktuell eine Vereinbarung mit dem Landratsamt, Abteilung Jugend, und mit der Stadt Tübingen, Fachabteilung Jugend, getroffen. In dieser Vereinbarung verpflichten wir uns, uns an die gesetzlichen Regelungen des §72a SGB VIII - erweitertes polizeiliches Führungszeugnis für Ehren- und Nebenamtliche - zu halten. Das heißt, alle unsere Trainerinnen und Trainer, die Kindern und Jugendlichen Trainings geben, haben ein einwandfreies Führungszeugnis.

Wir nehmen die Aufgabe des Schutzes von Kindern und Jugendlichen in unserem Kidojo ernst. Das wollen wir auch der Öffentlichkeit mit dem Logo des Landratsamts deutlich machen, das Sie nun bei den Trainings finden, in denen Kinder und Jugendliche zugelassen sind.

Kinder und Jugendliche können uns bei trainieren im Iaido, im Kung Fu Wu Shu, im Kyokushin-Karate, in der Lebendigen Schwertkunst, im SKKS, im Taekwondo, im Thaiboxen und im Pencak Silat.. Auch die beiden Vereine Aikikai e.V. und NoStyle e.V. bieten Kinder- bzw. Jugendlichentrainings an und haben eine eigene Vereinbarung mit dem Landkreis getroffen.

JAT_SiegelKinderschutz_4c._web
line_620

Das Radio Wüste Welle, hat im September 2017 einen Beitrag über das Loretto-Viertel gesendet. Gegen Ende findet ihr darin das Ki-Dojo!
http://www.wueste-welle.de/redaktion/view/id/25/tab/weblog/article/32786/Loretto_-_Mehr_als_nur_ein_Stadtviertel.html

line_620

Und auch das Ki-Dojo hält sich an die neuen Datenschutzbestimmungen der EU. Hier unsere Datenschutzenschutz-Erklärung für die Nutzer_innen dieser Website,  nach DSGVO.

Das Ki-Dojo im Stadtviertel Loretto ist ein Sport- und Bewegungsraum für viele Tübinger, darunter rund 300 Jugendliche. Seit nunmehr 20 Jahren ist das Ki-Dojo ein Ort, an dem erfolgreiche Gewaltprävention und friedliche Kampfkunst praktiziert werden. Außerdem dienen die Räume verschiedenen Tübinger Schulen und gemeinnützigen Vereinen als Übungsräume. Der Verein für Kampfkunst und Gewaltprävention e.V. setzt sich für den Erhalt des Ki-Dojo ein. Helfen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Mitglied!